ISD-Hausbau-Logo
Slider
Slider
Slider
Slider
Slider

Einfach clever dämmen

Mit der etwas anderen Gebäudedämmung – ISUM MF14

Was erwarten Sie von einer guten Dämmung?

  • Sie soll im Winter die Wärme im Haus und die Kälte draußen lassen
  • Sie soll im Sommer die Hitze draußen und die kühle Raumluft drinnen lassen

Eine kurze Exkursion in die Bauphysik:

Wärmeenergie wird grundsätzlich durch Temperaturunterschiede zwischen den Materialien übertragen. Dabei bewegt sie sich von der warmen zur kalten Seite. Es findet solange ein Wärmeaustausch statt, bis ein ausgeglichenes Energieniveau erreicht ist.


Eine Energieübertragung kann erfolgen durch:

1. Wärmestrahlung

Bei festen Bauteilen und Körpern ist das der wichtigste Anteil der Energieübertragung. Es ist eine elektromagnetische Strahlung, die jedes Bauteil und jeder Körper abstrahlt, abhängig von seiner Temperatur. Durch blanke reflektierende Metalloberflächen kann diese Strahlung erheblich verringert werden.

2. Konvektion

Hierbei handelt es sich um eine Luftströmung / Luftbewegung, die eine thermische Energie / Wärmeenergie mit sich führt.

3. Wärmeleitung

Stellt den Wärmefluss in einem festen Baustoff dar, hervorgerufen durch einen Temperaturunterschied.

4. Phasenübertragung

Diese ist in der Bauphysik weitestgehend unbedeutend und kann außer acht gelassen werden.


Sie kennen sicherlich die Wirkungsweise von sehr praktischen und ganz alltäglichen Dingen, wie zum Beispiel einer Thermoskanne, einem Isolierbecher, einer gesteppten Thermojacke, einer Plastik-Kühltasche aus dem Supermarkt – doppelwandig und mit glänzender Beschichtung, einer reflektierenden Rettungsdecke aus Ihrem Auto-Verbandskasten und vielen Dingen mehr. Warum sollten diese funktionierenden und wirkungsvollen Vorteile nicht auch im Hausbau genutzt werden?

Genau diese positiven physikalischen Eigenschaften macht sich ISUM zu nutze. Das Eindringen / Durchdringen von Strahlung wird durch den Multifunktionsdämmstoff ISUM MF14 fast vollständig verhindert, durch seine reflektierenden Schichten. Die Aluminium-Beschichtung erzeugt einen sehr viel größeren Reflektionswert als herkömmliche Baumaterialien, wie z.B. Gipsbauplatten, Ziegel, Holz, Styropor-Dämmplatten, Mineralwoll-Dämmmatten und vieles mehr.

Die zusätzlichen Luftpolsterschichten der ISUM MF14 sind so aufgebaut, dass bei fachgerechter Verarbeitung und luftdichten Verklebung keine Konvektion messbar ist. Auch eine Wärmeleitung kann durch die Kombination der Polsterschichten, Trennmatten und Aluminiumbeschichtungen erheblich reduziert werden.
Der entscheidende Vorteil ist nicht etwa die Materialstärke, sondern die Reflexionswirkung der Beschichtung, dadurch entsteht der hohe Wirkungsgrad. Die Gesetzmäßigkeiten der Wärmestrahlung werden hier effektiv ausgenutzt.

ISUM MF14 kann und sollte sogar in Kombination mit anderen herkömmlichen Dämmstoffen eingesetzt werden. Genau deshalb ist dieser Multilagendämmstoff sowohl für den Neubau als auch für die Renovierung und Altbausanierung bestens geeignet.
ISUM MF14 und ISUM MF14 M können als Dampfbremse im Innenbereich und als Unterspannbahn im Außenbereich eingesetzt werden.
Die Bausubstanz wird gegen Feuchtigkeitseintrag von innen geschützt und auch gegen Schall, Hochfrequenzstrahlung und Schadstoffe in der Luft, wie z.B. Radon, Chloranisolen, Holzschutzmittel etc., von außen.

Die Multilagendämmstoffe von ISUM sind sehr umweltverträglich. Das Material ist chlorfrei, bei einem Brand entstehen keine giftigen Rückstände, wie Dioxine oder ähnliches. Auch im eingebauten Normalzustand werden keine Schadstoffe freigesetzt. Die bei der ISUM-Herstellung verwendeten Materialien werden ebenso auch in der Lebensmittel- und Bekleidungsindustrie eingesetzt und sind absolut gefahrlos. Auch bei der Verarbeitung ist keinerlei Schutzbekleidung oder Atemschutz notwendig.

Vorteile auf einen Blick:

  • Hält die Kälte im Winter draußen
  • Reflektiert die Hitze im Sommer, der Innenraum bleibt dadurch länger kühl
  • Elektrosmog abweisend - Abschirmung gegen elektromagnetische Wellen im Hochfrequenzbereich
  • Geeignet für Dach-, Wand- und Bodendämmung
  • Für Wohngebäude und gewerbliche Objekte geeignet
  • Flexibel und anpassungsfähig - auch komplizierte Konstruktionen können problemlos gedämmt werden
  • Nur ca. 11 mm Materialstärke
  • ISUM MF14 ist wasserabweisend und diffusionshemmend als Dampfbremse
  • ISUM MF14 M ist diffusionsfähig wie eine Unterspannbahn

ISUM Multilagendämmstoff wird regelmäßig vom Fraunhofer Institut fremdüberwacht und ist vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) als Baustoff zugelassen. Sämtliche Produkte, die beim Hersteller Finck & Co hergestellt werden, unterliegen folgenden regelmäßigen strengen Qualitätsüberwachungen:

  • Prüfung von eingehenden Rohstoffen und Rohwaren
  • Tägliche Produktionsüberwachung gemäß EN 822 und EN 823
  • Wöchtl. Produktionsüberprüfung des Brandverhaltens bei einer staatlich anerk. Prüfstelle gem. EN 11925-2
  • Regelmäßige Güteüberwachung vom Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP bezgl. der DIBt-Vorgaben

ISUM MF14 ist äußerst langlebig und ressourcenschonend. Der Werkstoff muss nach seiner Demontage nicht wie herkömmliche Styropor- und Mineralwollplatten teuer als Sondermüll entsorgt, sondern kann wieder bzw. weiter verwendet werden.
Der Hersteller Finck & Co. forscht zusammen mit dem Lehrstuhl für Wärme- und Stoffübertragung (WSA) der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH), Aachen bezüglich weiterer Neuerungen und Verbesserungen. Vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wurden im Rahmen des Programms "Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)" Fördergelder für das gemeinsame Forschungsprojekt bereitgestellt.

Zulassung, Prüfungen, Berechnungen

  • Deutsches Institut für Bautechnik DIBt, Berlin
  • Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Stuttgart
  • Material Prüfungsamt Nordrheinwestfalen (MPA NRW), Erwitte
  • en2Aix – energy engineering Aachen GmbH, Aachen
  • Bayrisches Zentrum für Angewandte Energieforschung, Würzburg
  • Ingenieurbüro für Hochfrequenz-, Mikrowellen- und Radartechnik, Bad Tölz
  • (Prof. P. Pauli, Universität der Bundeswehr, München)
  • Hottgenroth/U-Therm Berechnungsprogramm für Planer, Architekten und Energieberater
  • (Basis Veröffentlichung Bauphysik 8/2013)
  • Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein SIA 279 2013

ISUM MF14 Beispiele

Fotos: ISUM, Finck & Co.